Zahnbrücken in Fürth

Zahnbrücken / Brücken-Zahntechnik

Ihr Lächeln ist uns wichtig

Eine Brücke ist eine bewährte und variable Alternative zum festsitzenden Zahnersatz. Zahnbrücken finden häufig Anwendung, sobald im Kiefer „nur“ ein Zahn oder eine kleine Reihe an Zähnen fehlen.

Was genau ist eine Zahnbrücke?

Der Name Zahnbrücke ist wörtlich zu nehmen. Der bei uns maßgefertigte Zahnersatz überbrückt eine Lücke fehlender Zähne. Die ersetzenden Zähne weden indivuelle durch ein erfahrenes Zahnlabor hergestellt. Hierbei können verschiedene Materialien genutzt werden. (z. B. natürlich anmutende Keramik). Die Brücke ist als solche nicht zu erkennen und Sie haben dank der Verträglichkeit keinerlei Beschwerden.Die Brücke kann entweder einen einzelnen Zahn oder komplette Zahnlücken mit bis zu 4 (fehlenden) Zähnen abdecken. Die unterschiedlichen Arten unterscheiden sich je nach Art der Befestigung und dem verwendeten Material.

Abdruckfreier Zahnersatz-Brücken

Für unsere Patienten fertigen wir mit einem modernen CAD/CAM-System völlig metallfreie und damit bioverträgliche Vollkeramik-Brücken an, die zusätzlich dazu noch hochästhetisch sind. Das ganze Verfahren ist computergesteuert und meist innerhalb eines einzigen Termins erledigt.

Hieraus ergeben sich folgende Vorteile:

  • Hochästhetische und besonders gut an Ihre Zähne angepasste vollkeramische Versorgung
  • Vollkeramik bedeutet frei von Metall, langlebig, körperverträglich und unempfindlich gegenüber Hitze und Kälte
  • Die Herstellung erfolgt absolut abdruckfrei: Statt eventuell unangenehmen Kieferabdrucks gibt es bei uns eine digitale Abformung mit einer leistungsstarken Mini-Kamera
  • Oft ist für Sie nur ein Behandlungstermin notwendig, da die sonst übliche Anfertigung im Dentallabor entfällt. Ihr Vollkeramik-Zahnersatz kann also in aller Regel sofort eingefügt werden.
Zahnbruecken-Fuerth

Alternative zur Brücke

Eine Alternative zu Brücken bieten Prothesen. Diese werden jedoch nur noch selten genutzt, da die Medizintechnik bei der Erstellung und dem Einfügen von Brücken weit vorangeschritten ist. Auch wir empfehlen meist unseren Patienten, auf eine Brücke zu setzen. In auserwählten Fällen kann sich eine Prothese allerdings durchaus lohnen oder gar alternativlos sein, so dass Ihr Lücke in Ihrem Gebiss geschlossen werden kann.

Selbstverständlich helfen wir Ihnen in diesem Fall weiter und erörtern mit Ihnen die Vor- und Nachteile einer Brücke beziehungsweise Prothese. Gemeinsam finden wir für Sie eine optimale Lösung für Ihren Zahnersatz.

teleskop-prothese

Prothese oder Zahnbrücke?

Eine Alternative zu Brücken bieten natürlich Prothesen. Dieser Zahnersatz kann, anders als eine Brücke, herausgenommen werden. Mittlerweile werden Prothesen jedoch nur noch selten genutzt, da die Medizintechnik bei der Erstellung und dem Einfügen von Brücken weit vorangeschritten ist. Auch die Zahnarztpraxis Nadjar empfiehlt ihren Patienten, auf eine Brücke zu setzen. Jedoch: In wenigen Fällen kann sich eine Prothese lohnen oder gar alternativlos sein. Selbstverständlich helfen wir Ihnen in diesem Fall weiter und erörtern mit Ihnen die Vor- und Nachteile einer Brücke beziehungsweise Prothese und finden für Sie die optimale Lösung.

Vorteile einer Zahnbrücke

  • Natürliche Optik
  • Extreme Haltbarkeit (bis zu 20 Jahre bei sehr guter Pflege)
  • Kombinierbarkeit mit Implantaten
  • Vielseitige Einsetzbarkeit (sowohl im Unterkiefer als auch im Oberkiefer)
  • Einsetzbarkeit bei geringfügig verbliebener Zahnsubstanz
  • Zügige Anfertigung einer maßgefertigten Brücke (1 – 2 Wochen)
  • In Zwischenzeit: Provisorium nutzbar

Fragen und Antworten zu Zahnbrücken

  1. Termin: Die Zähne werden vom Zahnarzt beschliffen

Die Zähne, welche als Pfeiler dienen sollen, erhalten in einer ersten Sitzung eine Art Grundschliff. Anschließend wird jeder Pfeilerzahn ausgebessert und für den späteren Einsatz vorbereitet. Ist zum Beispiel Karies vorhanden, so wird dieses entfernt. Eine Aufhellung (Bleaching) kann optional erfolgen. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass entsprechende Pfeiler der Brücke absolut parallel zueinanderstehen: Die Zahnbrücke kann von unserem Zahnarzt perfekt eingesetzt werden. Im Anschluss wird die Zahnfarbe ermittelt, in der die letztendliche Brücke gefertigt werden soll, so dass der spätere Zahnersatz farblich zu Ihrer gesunden Zahnsubtanz passt.

Zum Abschluss der ersten Sitzung nehmen wir noch Abdrücke auf und verleihen Ihren Zähnen zwecks Schutz eine provisorische Prothese.

  1. Termin: Die Zwischeneinprobe

Beim zweiten Termin in der Zahnarztpraxis Nadjar erfolgt die Zwischeneinprobe Ihrer Zahnbrücke. Diesen Vorgang bezeichnet man auch als „Gerüsteinprobe“. Hierbei wird die Passgenauigkeit der Brücke in jeder Hinsicht kontrolliert und zudem sichergestellt, dass der Träger der Brücke kein Spannungsgefühl oder sonstige Beeinträchtigungen empfindet. Unser Labor stellt dann die Zahnbrücke nach dem zweiten Termin in der Zahnarztpraxis final fertig. Auf Wunsch des Kunden kann eine Verblendung mit Keramik erfolgen. Bei großen Zahnbrücken, kann es sich zudem lohnen, eine weitere Zwischeneinprobe durchzuführen, um das Risiko einer Veränderung der Passform zu mindern.

  1. Termin: Eingliederung der Brücke

Beim dritten und letzten Termin in der Zahnarztpraxis Nadjar erfolgt – parallel zum Einsetzen der Krone – die letztendliche Eingliederung Ihrer neuen Brücke. Hierbei werden die Kronen von unserem Zahnarzt zunächst eingesetzt und anschließend verklebt. Die Passgenauigkeit mit den Pfeilerzähnen und mit den angrenzenden Zähnen werden durch neueste Vermessungstechniken sichergestellt. Zu guter Letzt wird nochmals die Passgenauigkeit kontrolliert.

Die geteilte Brücke ist eine Zahnbrücke, welche aus zwei oder mehr Teilen besteht.
 
Die einzelnen Teile des Zahnersatzes werden entweder durch eine Verschraubung oder einem individuellen Geschiebe miteinander verbunden. Daher kommt auch die alternative Bezeichnung Geschiebebrücke.
Zum Einsatz kommen geteilte Brücken beim Zahnarzt, wenn die als Brückenpfeiler dienenden eigenen Zähne oder Implantate sehr weit voneinander entfernt oder unterschiedlich ausgerichtet oder nicht parallel sind.

Zahnbrücken werden bei Zahnlücken eingesetzt, mit dem Ziel, sowohl die Ästhetik des Gebisses als auch die Sprach- und Kaufunktionen zu optimieren. Demnach ergeben sich folgende Gründe für fehlende Zähne beziehungsweise für den Einsatz einer Zahnbrücke.

  • Seit Geburt fehlende Zähne
  • Karies
  • Zahn-Unfall (beispielsweise durch Glasflaschenschlag beim Trinken)
  • Parodontose

Voraussetzungen, die für den Einsatz einer Brücke erfüllt sein sollten, belaufen sich auf stabile Pfeilerzähne sowie eine sorgfältige und bewusste Mundhygiene.

Überdies existiert eine Reihe von Umständen, die den Einsatz einer Zahnkrone erschweren können. Hierzu gehören:

  • Schlechter oder nicht vorhandener Knochenhalt (Attachement)
  • Defekte im Ober- und/oder Unterkiefer
  • Statisch bedingt ungünstige Positionen
  • Körperliche Einschränkungen des Patienten, welche eine Pflege der Zahnbrücke verhindern

Die Haltbarkeit einer konventionellen Brücke gilt als relativ lange. Die Haltbarkeit hängt entscheidend von der Größe, der Pflege und der Art des Materials ab. 10 bis 20 Jahre sind keine Seltenheit. Sie gelten als langlebiger, herausnehmbarer Zahnersatz.

Eine Zahnbrücke kostet, abhängig vom Material und von der Behandlungsart zwischen 300 Euro und 2.500 Euro. Selbstverständlich sind dies nur grobe Orientierungssummen. Besuchen Sie uns einfach in unserer Zahnarztpraxis und wir geben Ihnen konkretere Auskünfte.

Die gesetzlichen Krankenkassen, kurz GKV, übernehmen nur einen Teil der Kosten. Immerhin besteht seit 2005 ein geregelter Festzuschuss für Zahnbrücken beziehungsweise Zahnersatzeingriffe im Unbedingt. Die Haltbarkeit von künstlichen Zähnen sind abhängig vom Material, der Größe der zuschließenden Lücke und der richtigen Pflege. Unser Zahnarzt erklärt Ihren alle invidiuellen Punkte, auf welche Sie bei der Pflege achten sollten – insbesondere auch zum Erhalt Ihrer echten Zähne.

Die gesetzlichen Krankenkassen, kurz GKV, übernehmen nur einen Teil der Kosten. Immerhin besteht seit 2005 ein geregelter Festzuschuss für Zahnbrücken beziehungsweise Zahnersatzeingriffe im Allgemeinen. Dieser wurde etwas angehoben und deckt seit Oktober 2020 genau 60 Prozent der Durchschnittskosten ab. Im Gegenteil zu Implantaten, gehört eine Zahnbrücke zu der Reihe der Standardtherapien. Ihr Zahnarzt berät Sie gerne über Ihre Möglichkeiten.