MDI-Mini-Zahnimplantate vom Facharzt in Fürth

Ihr Lächeln ist uns wichtig

Ihr Spezialist Zahnersatz in Fürth: Zahnarzt Nadjar

MID-Implantate

Es gibt Zahnimplantate, welche gerade mal so dick wie ein Zahnstocher sind – die MDI Mini-Implantate (Mini Dental Implantat). Aufgrund des geringen Durchmessers gelten die kleinen Implantate als minimalinvasiv. Sie sind kostengünstig und können mit relativ geringem Aufwand in den Kiefer eingebracht werden. Sie können eine Alternative zu klassischen Zahnimplantaten darstellen.

Vor allem für zahnlose Patienten sind die aus einer Titan-Legierung bestehenden MDIs sehr gut geeignet. Eine entsprechende Prothese wird auf die Mini-Implantate draufgeklickt. Fertig ist der Zahnersatz.

Vorteile der Mini-Zahnimplantate:

  • Schnell und unkomplizierte Einsetzen möglich
  • Oft kein Knochenaufbau notwendig
  • In der Regel Sofortbelastung möglich
  • Kostengünstig für den Patienten
  • Kleiner Eingriff, selbst für Risikopatienten geeignet
  • Implantation selbst in dezimierte Kieferknochen möglich
  • Besserer Halt und Tragekomfort von Zahnprothesen
  • Anpassen vorhandener Zahnprothesen möglich
  • Einfach mit der Zahnbürste zu reinigen

Nachteile:

  • Nicht immer eine Alternative für alle klassischen Implantate

Wann ist der Einsatz der Mini-Implantate interessant?

bilder_OK-Prothese

Vielen Patienten eröffnet sich durch die Mini-Implantat-Technologie eine neue Lebensqualität. Patienten mit Prothesen klagen über ein Verrutschen Ihrer herausnehmbaren Zahnprothese. Diese Instabilität stört oft beim Kauen oder Sprechen. Durch den Einsatz der Mini-Implantate verrutscht die Zahnprothese nicht mehr, so dass diese Probleme der Vergangenheit angehören.

Vielen Patienten eröffnet sich durch die Mini-Implantat-Technologie eine neue Lebensqualität. Patienten mit Prothesen klagen über ein Verrutschen Ihrer herausnehmbaren Zahnprothese. Diese Instabilität stört oft beim Kauen oder Sprechen. Durch den Einsatz der Mini-Implantate verrutscht die Zahnprothese weniger, so dass diese Probleme der Vergangenheit angehören.

Ebenso eröffnet Sie zahnlosen Patienten neue Möglichkeiten. Wackelnde Zahnprothesen waren für viele nichts Unbekanntes. Das Implantat-Systeme mit MDI eignet sich, wenn Kieferknochen besonders schmal sind oder sich bereits stark zurückgebildet haben. Falls das auf Ihren Kiefer zutrifft, profitieren Sie ebenfalls von dieser Behandlungsmethode. Der für reguläre Implantate oft erforderliche, langwierige Knochenaufbau entfällt bei Mini-Implantaten.

Was ist der Unterschied zu herkömmlichen Zahnimplantaten?

MDI Implantate besitzen im Vergleich zu klassischen Implantaten einen viel geringeren Durchmesser von nur 1,8 bis maximal 3 Millimetern. Zudem sind sie wesentlich kürzer und lassen sich daher unkomplizierter im Kiefer verankern. Für Sie als Patienten verläuft der Eingriff entsprechend schonender.

Ein MDI-Implantat besteht aus einem einzigen Teil – klassische Implantate setzen sich aus zwei Teilen zusammen: einem Unterteil im Kiefer und dem später darauf montierten Aufbau (ein Zahn oder mehrere).

Am oberen Ende des Mini-Implantats sitzt ein Kugelkopf, welcher später aus dem Kiefer herausragt. An diesem wird der Zahnersatz befestigt – die Funktion erinnert an den Funktionsmechanismus von Druckknöpfen.

MDI_Produktbild

Wie ist der Ablauf der Implantation?

bilder_Prothese_in_der_Hand

Das Einbringen von Mini-Implantaten erfordert keine komplizierte Operation. Meist muss der Zahnarzt das Zahnfleisch gar nicht aufstülpen. Eine örtliche Betäubung genügt, wenn die Implantate eingesetzt werden. Dieser minimalinvasive Eingriff hinterlässt keine Wunden, die genäht werden müssten. Für Sie als Patient ist es ein sanftes Verfahren.

Im Gegensatz zu normalen Zahnimplantaten werden die Mini-Implantate ohne Öffnung der Schleimhaut direkt in den Kiefer eingeschraubt. Die Einheilungsphase beträgt insgesamt ca. 3 Monate. Auch bei geschrumpften Kiefern finden die kleinen Anker genügend Platz.

Sichtbar bleibt ein kugelförmiger Kopf des Implantats, der wie ein kleiner Druckknopf funktioniert. Das Gegenstück in der Prothese besteht aus einem hochelastischen Gummiring der mit einem hörbaren Klicken (akustische Kontrolle) auf dem Kugelkopf des Implantats einrastet. Dieses Klick-System sorgt für den festen Sitz Ihres Zahnersatzes. Ebenso wirkt diese Verbindung wie ein Stoßdämpfer und reduziert den Kaudruck auf den Kieferknochen.

Wenn Sie bereits eine Prothese besitzen, so kann diese häufig angepasst werden.

Für das Einsetzen von Mini-Implantaten ist meist nur ein Behandlungstermin erforderlich. Dieser dauert je nach Behandlungsumfang etwa 1– 4 Stunden.

In der Regel haben die MiniImplantate von Anfang an ihren festen Sitz. Abhängig von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand sind die Mini-Implantate nach drei Monaten endgültig eingewachsen. Lassen Sie in diesem Zeitraum beim herzhaften Biss in einen Apfel oder beim Kauen von zähem Fleisch noch etwas Vorsicht walten.

Sie wollen eine zweite zahnärztliche Einschätzung? Vereinbaren Sie Ihren Termin. Wir schauen uns gerne Ihre individuelle Situation an und erklären Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben.

Fazit

Wenn Patienten aus gesundheitlichen Gründen auf konventionelle Implantate verzichten müssen, sind Mini-Implantate ein empfehlenswertes und vielfach bewährtes Behandlungskonzept zum sicheren Befestigen von Zahnersatz. Vielen Patienten gelingt nach dem Eingriff das Kauen und Sprechen wieder besser. Damit gewinnen Sie wieder mehr Lebensqualität zurück.