Vollprothese - Zahnersatz vom Facharzt in Fürth

Ihr Lächeln ist uns wichtig

Wenn alle Zähne fehlen: Vollprothesen bzw. Totalprothesen

vollprothese

Leider halten Zähne nicht immer ein Leben lang. Fehlende Zähne stören oft die Ästhetik und die Funktion des Gebisses – insbesondere beim Fehlen mehrerer Zähne.

Durch die moderne Zahnmedizin gibt es mehrere Methoden, zerstörte oder fehlende Zähne auszugleichen, so dass keine funktionellen oder gesellschaftlichen Einschränkungen mehr vorhanden sind.

Eine Vollprothese kommt zum Einsatz, wenn alle Zähne fehlen. Ebenso, wenn nur noch ein oder zwei restliche Zähne vorhanden sind. Daher wird auch von einer Totalprothese gesprochen.

Vollprothese herausnehmbar

Eine herausnehmbare Vollprothese ersetzt alle Zähne eines Kiefers. Sie wird angewendet, wenn die Knochensubstanz bereits zurück gegangen ist. Generell bietet herausnehmbarer Zahnersatz den Vorteil, dass eine Erweiterung möglich ist, wenn in Zukunft ein eigener Zahn entfernt werden muss. Zudem werden die verbleibenden eigene Zähne wenig bzw.  kaum beschliffen.

Zahnersatz festsitzend

Der festsitzende Zahnersatz ist der natürlichen Zahnsituation recht nah. Daher kann hiermit die natürliche Kau- und Sprachfunktion fast vollständig wiederhergestellt werden.

Der Zahnersatz wird an vorhandenen Zähnen befestigt. Die Kaukraft wird von einem benachbarten Zahn übertragen. Brücken, Kronen und Veneers zählen zu festsitzendem Zahnersatz. Welche Variante für Sie in Frage kommt, erklären wir Ihnen gerne anhand Ihrer persönlichen Zahnsituation.

Vollprothese Sofortversorgung

Eine Alternative zu den oben aufgeführten konventionellen Therapiemöglichkeiten ist die Sofortversorgung mit Implantaten.

Das Konzept beinhaltet sowohl eine festsitzende Sofortversorgung als auch eine reduzierte Implantat-Anzahl (vier Implantate), auf denen eine feste Brücke verschraubt wird. Hierdurch wird in kürzester Zeit das natürliche Bild und die Funktion Ihrer Zähne wiederhergestellt.

Welche Unterschiede gibt es bei der Prothese?

Grundsätzlich differenziert man nach Art des Einsatzes zwischen Teil- und Voll-Prothese. Wird sie an nur einem Bereich der jeweiligen Zahnreihe eingesetzt, so dient Sie als Teilprothese. Umfasst Sie den gesamten Ober- oder Unterkiefer, so wird sie als Vollprothese eingesetzt.

Zudem unterscheidet man unter folgenden Arten:

  • Gaumenfreie Oberkiefer-Teleskop-Prothese
  • Unterkiefer-Teleskopprothese mit Sublingualbügel zur Verteilung der Kaufkräfte
  • Bügelfreie Unterkiefer-Teleskopprothese
  • Implantatgetragene Prothese
  • Kombinierte zahn- und implantatgestützte Prothese
teleskop-prothese

Halt & Stabilität für Ihre Zahnprothese

Sind nur noch wenige Zähne vorhanden, so können zusätzlich Implantate eingesetzt werden, so dass die Stabilität erhöht wird. Insbesondere bei einer Totalprothese muss überlegt werden, wie die Stabilität Ihrer Zahnprothese dauerhaft sichergestellt wird.

Fragen und Antworten

Bei zahnlosem Kiefer ist die Standard- oder Regelversorgung eine Vollprothese. Sind noch einzelne Zähne vorhanden, so werden oft alternative Methoden (z. B. Klammerprothese) eingesetzt.

Eine Prothse wird bei Zahnlosigkeit benötigt. Diese entsteht meist altersbedingt oder ist eine Folge von starkem Kariesbefall oder eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis). Ebenso können Unfälle dazu führen, dass eine Prothese benötigt wird.

Als Gebiss wird umgangssprachlich eine herausnehmbare  Zahnprothese bzw. ein abnehmbarer Zahnersatz bezeichnet. Totalprothesen bzw. Vollprothesen ist hingegen eine Zahnersatz, welche alle Zähne im Kiefer ersetzt. Beide Varianten sind ein Zahnersatz.

Die Vollprothese ist die günstigste Form der  herausnehmbaren Zahnprothesen. Sie ist die Regelversorgung für zahnlose Kiefer.

Fazit

Es gibt viele unterschiedliche Varianten, wie wir fehlende Zähne ausgleichen können. Wir beraten Sie gerne darüber, welche Form des Zahnersatzes für Sie in Frage kommt, denn wir wollen für den richtigen Biss sorgen. Nutzen Sie unser umfangreiches Wissen!